MRSC-Ottenbach (Druckversion)

Februar 2021 - Mit intensiven Trainingseinheiten starten

Die Tage werden nun wieder spürbar länger, die Corona-Fallzahlen sinken und auch die Ausgangssperre in Baden-Württemberg gehören der Vergangenheit an. Oder anders gesagt, die Weichen für ein gutes Radtraining sind gestellt. Nun muss nur noch der Winter ein Einsehen haben... und dann können wir wieder richtig im Freien mit dem Training durchstarten!

Bis es soweit ist, versuchen wir natürlich trotzdem, weiterhin so regelmäßig und so konstant wie möglich zu trainieren und unsere Grundlagenausdauer 1/den Fettstoffwechsel zu verbessern. Gerne dürfen die Einheiten hierfür wieder einen kleinen Tick länger werden als in den letzten Wochen. Ganz konkret: Eine weitere Steigerung um ca. 30 Minuten pro Woche wäre klasse bzw. ausreichend. Auf diese Weise können wir unserem Körper klarmachen, dass wir uns auf dem bisherigen Level nicht ausruhen wollen, sondern das es auch weiterhin schön nach „oben“ gehen soll.

Ob die Einheiten bei den kühleren Temperaturen auf dem Heimtrainer oder im Freien absolviert werden, spielt für unsere Leistungsfähigkeit keine entscheidende Rolle. Hier entscheidet mehr die persönliche Ausrüstung bzw. die individuellen Vorlieben. Für unseren Körper/für unsere Leistungsfähigkeit ist nur wichtig, dass wir regelmäßig trainieren. Und das eben mit Maß und Ziel...  und am besten natürlich auch in den richtigen Belastungs-/Pulsbereichen. So versteht unser Körper besser, was wir von ihm erwarten und kann demzufolge die Trainingsreize besser in eine körperliche Anpassung umwandeln, die dann zu einer Leistungssteigerung führt.

Sobald die Temperaturen wieder gestiegen sind und der Frühling Einzug hält, macht es bereits Sinn, die ersten etwas intensiveren Einheiten zu absolvieren. Aber Achtung: Bitte nicht direkt voll durchstarten und alle Register im Training ziehen! Vielmehr sollte der Körper langsam und behutsam wieder an die intensiveren Einheiten herangeführt werden. Und in den ersten Wochen ist auch eine intensive Einheit pro Woche schon absolut ausreichend. Um die eine intensive Einheit drum herum dürfen immer noch einige schöne und konstante Grundlageneinheiten gebaut werden.

Weiterhin darf und sollte das Radtraining durch ein regelmäßiges Krafttraining für die Rumpf- und Rückenmuskulatur abgerundet werden. Aber auch beim Krafttraining bitte die Latte immer etwas weiter nach oben legen und vom Körper immer wieder ein paar Wiederholungen mehr verlangen. Denn auch im Kraftbereich ist diese Steigerung unerlässlich. Nur so „wächst“ der Körper mit und die muskulären Fähigkeiten werden verbessert.

Ich wünsche euch für die kommenden Wochen wieder ganz viel Spaß und Erfolg beim Training und natürlich steigende Temperaturen und weniger Niederschlag.

Mit sportlichem Gruß

Euer Markus

http://www.mrsc-ottenbach.de/index.php?id=205